3. Hungener Schäferstadt Triathlon 18.08.2013

Nach einem Jahr Pause stand der Hungener Triathlon wieder auf dem Wettkampfplan. Als Ferientriathlon im Jahr 2011 gestartet, hat sich die Veranstaltung inzwischen zu einem sehr gut organisierten und sportlich reizvollen Wettkampf gemausert. Die gestiegenen Teilnehmerzahlen (geschätzt knapp 200) zeigen das hohe Interesse der Athleten. Sehr interessant ist auch die Möglichkeit, bei beiden Strecken als Staffel an den Start zu gehen.

Alle 3 Disziplinen waren hervorragend vorbereitet und das Schwimmbad zeigte sich in seiner ganzen Pracht; sogar das Laub wurde im Wechselbereich entfernt!!!

Trotz etwas schleppender Vorbereitung verlief der Wettkampf sehr ordentlich und die Zeit von 01:20:36 bedeutete eine deutliche Steigerung zum Jahr 2011.
  • 07:23min. für 330m Schwimmen
  • 39:08min. für 21km Radfahren
  • 30:51min. für 6km Laufen

Leider hatte der Wettergott mit den späteren Startern kein Mitleid, sodass es gegen 11.00h teilweise stark regnete. Trotzdem ein gelungener Wettkampf, der für 2014 wieder auf meinem Terminplan stehen wird.








Sparkassen Triathlon Büdingen 16.06.2013

Bei perfektem Triathlonwetter fand in diesem Jahr die 3. Auflage des Büdinger Triathlons statt. Wie auch in den beiden Jahren zuvor fand der Wettkampf rund um das Büdingern Freibad statt und war sehr gut organisiert. Die Laufstrecke führte wieder durch die reizvolle Altstadt und teilweise über die Stadtmauer. Der Zieleinlauf war etwas verändert, sodass die letzten Meter angenehm über Gras verliefen. Leider taten sich auch dieses Jahr die Büdinger etwas schwer beim Zuschauen - vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr. Ein grpßes Lob an die vielen Helfer, die auch dieses Jahr wieder für einen tollen Wettkampf gesorgt haben.

Die Vorbereitung auf den Wettkampf verlief verletzungsfrei und nach Plan wodurch ich meine letztjährige Zeit noch einmal unterbieten konnte und in diesem Jahr mit 01:18:35 deutlich unter dem gesetzten Ziel von 01:20h blieb.

  • 11:35min. für 550m Schwimmen
  • 36:30min. für das Radfahren
  • 25:27min. für das Laufen

Der Start in 2014 ist bereits fest eingeplant!






Sparkassen Triathlon Heuchelheim 12.08.2012


Bei herrlichem Sommerwetter fand der diesjährige Triathlon im Dutenhofener See statt. Nach dem Umzug aus Giessen bestand die Herausforderung darin, das Schwimmen im See zu absolvieren. Trotz guter Vorbereitung war das Erlebnis des Freiwasserschwimmens eines der besonderen Art, da es eine kpl. andere Herausforderung darstellt; rennende und um sich schlagende Mitstreiter, eine Sicht unter 30cm und wesentlich unruhigeres Wasser!

Wie auch immer: es hat Spaß gemacht! Nach dem Schwimmen ging es über den Sandstrand in die Wechselzone und auf die Radstrecke Richtung Dorlar. Sehr eng und mit einigen Kurven (und Split) versehen, stellt die Strecke doch einige Anforderungen an die Wettkämpfer. Dank einer guten Vorbereitung und entsprechender Form konnte ich bis auf Platz 16 vorfahren. Nach dem Wechsel ging es auf die 2-malige Laufrunde um den See, die sich ein wenig zogen, da es nicht nur 5km, sondern letztlich ca. 6,3km zu überstehen galt.

Insgesamt ein gelungener Wettkampf bei tollem Wetter. Dank auch an das Organisationsteam, welches für einen reibungslosen Ablauf gesorgt hat. Kleinere Änderungen für da nächste Jahr sind ja bereits angekündigt und werden das Ganze sicherlich noch optimieren - Anmeldung bereits erfolgt!





... aus dem Wasser...

Sparkassen Triathlon Büdingen 24.06.2012

Nach der Premiere im letzten Jahr stand in diesem Jahr die 2. Auflage des Büdinger Triathlons auf dem Programm. Bedingt durch das gleichzeitig stattfindende Harley-Treffen mußte die Streckenführung beim Laufen geändert werden, was dem Reiz des Wettkampfes aber keinen Abbruch tat. Es kam zwar zu einigen kleineren Schwierigkeiten an der Kreuzung in die Altstadt, die aber mit etwas Rücksichtnahme beider Seiten ohne Probleme gemeistert wurden. Grundsätzlich stellt sich allerdings die Frage, warum ein so attraktiver Wettkampf so völlig ohne Beteiligung der Büdinger Bevölkerung stattfindet. Athleten kommen von weit her, um die tolle Atmosphäre zu spüren und der gemeine Büdinger glänzt durch Abwesenheit :-(

Bedingt durch ein deutlich gesteigertes Trainingspensum beim Schwimmen konnte ich in diesem Jahr meine Zeit um über 4 min. steigern und dadurch hart an der 01:20h kratzen.
  • 12:25min. für 550m Schwimmen
  • 37:10min. für das Radfahren
  • 25:30min. für das Laufen
Ein Teil des Startgeldes kam wieder einem wohltätigen Zweck zugute und es bleibt zu hoffen, dass auch im nächsten Jahr dieser sehr reizvolle Wettbewerb stattfindet. Geplant ist der 16. Juni 2012




Zeitnahme nach dem Schw

... und auch die Kultur kommt nicht zu kurz:

Als passioniertem Läufer und leidenschaftlichem Leser ist mir kürzlich ein sehr interessantes Buch unter die Finger gekommen. "Lauf in den Tod" von Gerd Fischer ist ein detailgetreu und abwechslungsreich geschriebener Krimi um den Frankfurter Kommissar Rauscher, der nicht mit Frau Rauscher verwandt ist, aber das "Stöffche" liebt.
In seinem 2. Krimi hat sich Gerd Fischer die Läuferszene und deren Besonderheiten ausgesucht und Kommissar Rauscher muss sich der ein oder anderen läuferischen Eigenart stellen, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Bekannte Frankfurter Schauplätze und ungeahnte Abgründe der heimischen Laufsszene machen diese Kriminalgeschichte zu einer kurzweiligen Lektüre nicht nur für gebürtige Hessen.
Besonders wenn Sie aus der Frankfurter Region kommen und Krimis mögen, kommen Sie an diesem Buch nicht vorbei! Wunderbar lockerer Schreibstil, bekannte Schauplätze, sympathische Hauptfigur, spannende Geschichte. Insgesamt sehr gelungen!

Gerd Fischer, geboren 1970 in Hanau, hat 10 Marathons, ein Germanistik-Studium und ca.12 Jahre Werbetexterei in den Knochen. Er lebt und arbeitet in Frankfurt-Bockenheim. Sein erster Krimi "Mord auf Bali" und gleichzeitig Kommissar Rauschers erster Fall wurde 2006 veröffentlicht. Weitere Veröffentlichungen "Lauf in den Tod, "Der Mann mit den zarten Händen" und "Robin Tod"




Gambacher Duathlon 25.09.2011

Wie immer bei bestem Wetter fand auch dieses Jahr wieder der Gambacher Duathlon rund um Münzenberg statt. Die Teilnehmerzahl erreichte dieses Jahr ein neues Hoch, was sicherlich der Attraktivität der Strecke und der hervorragenden Organisation Rechnung trägt.

Für mich brachte der Wettkampf eine völlig neue Sichtweise, da ich bereits nach 200m - trotz guter Vorbereitung - einen Stich im Oberschenkel verspürte, der mich zum Anhalten und Umkehren zwang. Gegen alle Vernunft nahm ich das Rennen aber nach einer kleinen Dehnpause wieder auf und lief dem Feld hinterher. Für die ersten 4km brauchte ich zwar wesentlich länger als geplant, aber immerhin konnte ich noch gut 30 Läufer überholen. Nach einem schnellen Wechsel auf das Rad und einer Bestzeit für die Radstrecke (mit genügend Wut im Bauch geht das ganz leicht...) befand ich mich immerhin schon im 2. Drittel des Teilnehmerfeldes. Das 2. Laufen brachte zwar keine Verbesserung mehr, aber die Einsicht, dass es nie zu spät ist, um zu kämpfen. Man muss natürlich wissen, was man seinem Körper zumuten kann, aber manchmal geht auch mehr, als gedacht.

Nächstes Jahr werde ich es wieder versuchen und vielleicht ist ja mal eine neue Bestzeit drin - einen Versuch ist es auf alle Fälle wert.

 


Hungener Triathlon 14.08.2011


Der zum ersten Mal durchgeführten Hungener Triathlon war sicherlich ein Erlebnis der besonderen Art. Durch Zufall war ich in der Giessener Zeitung darauf gestoßen und da der Terminplan noch Platz hatte, nahm ich kurz entschlossen teil.

Das Schwimmen fand im Schwimmbad auf 33m-Bahnen statt und verlangte den Teilnehmern ob der kalten Temnperaturen einiges ab. Nach einigen Turbulenzen im Rahmen der Einweisung und Erläuterung der Start- und Zeitnahmebedingungen ging es dann auch los. Nach dem Schwimmen und dem Wechsel aufs Rad folgte eine recht anspruchsvolle Radstrecke und eine sehr reizvolle Laufstrecke; letztere mit knapp 6km statt der angekündigten 5km.

Die Veranstalter hatten sich sicherlich alle Mühe gegeben und letztendlich ist auch eine ganz nette und lustige Veranstaltung daraus geworden, bei der sicherlich einige Teilnehmer zum ersten Mal dabei waren und die Möglichkeit genutzt haben, einen solchen Wettbewerb einmal zu testen. Für die etwas ambitionierteren Teilnehmer wäre eine etwas detailliertere Organisation sicherlich wünschenswert gewesen (Laufstrecke vom Wasser zum Rad sehr glatt, Wechselzone im Split, Laufstrecke nicht genau vermessen). Da ich die ganze Sache mehr unter dem olympischen Gedanken gesehen habe, war das kein Problem. Der ein oder andere ambitionierte Teilnehmer hatte da sicherlich eine andere Meinung.


 



Büdingen Triathlon - Sport & Charity05.06.2011
 

Nachdem ich beim letztjährigen Triathlon in Giessen meine Premiere hatte, stand am letzten Sonntag der 1. "Athletes Care" Charity Sprint-Triathlon in Büdingen auf dem Programm. Neben dem Sport ging es auch darum, durch die Veranstaltung die MS Frösche Büdingen mit einer Spende zu unterstützen. Grundsätzlich ein sehr positiver Ansatz, bei dem man daran erinnert wird, dass Gesundheit nicht selbstverständlich ist und jeder sich glücklich schätzen darf, der ohne Einschränkungen Sport treiben kann. Ca. 500 Teilnehmer haben sicherlich einen ansehnlichen Betrag zusammen getragen.


Die Premiere in Büdingen kann man als sehr gelungen bezeichnen, was sowohl an den sehr engagierten Veranstaltern als auch an der reizvollen Strecke lag. Das Schwimmbad in Büdingen eignet sich hervorragend für Wettkämpfe, die Radstrecke nach Rinderbügen ist anspruchs- und reizvoll und die Laufstrecke durch die Altstadt von Büdingen hat ebenfalls ihren Reiz. Für das nächste Jahr wären nur etwas mehr Zuschauer wünschenswert. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung.

Dank einer nahezu verletzungsfreien Vorbereitung konnte ich den Wettkampf in der geplanten Zeit (1:24h) absolvieren. Das Schwimmen (13 Minuten) lief geradezu hervorragend (besten Dank an meine Trainerin Danni Paul) und auch das Radfahren ( 38 Minuten) klappte in der anvisierten Zeit. Lediglich beim abschliessenden Laufen (26 Minuten) büßte ich ein wenig Zeit ein, was sicherlich an der etwas zu kurz gekommenen Vorbereitung lag. Hier gilt es für den nächsten Wettkampf etwas mehr Meter zu machen

Wer schon immer mal einen Triathlon machen wollte, sei der nächste Wettkampf in Gissen im August empfohlen. Die Strecke ist sehr eben und die Sprintstrecke ist mit etwas Training durchaus machbar. Fragen zu Training, Material und Kleidung beantworte ich gerne.







Duathlon Gambach, 03.10.2010

 

Nach dem erfolgreichen Start beim Gießener Triathlon stand der Gambacher Duathlon auf dem Plan. Ausgeruht durch 2 Wochen Urlaub und mit ein wenig Training zeigte sich aber schon beim Radfahren, dass dieser Wettkampf nicht zu den besseren gehören würde. Nach einer guten ersten Laufzeit fehlte beim Radfahren das Stehvermögen, um die gesamte Distanz auf gewohntem Niveau durch zu fahren. Das abschliessende 2. Laufen brachte dann bei sehr warmem Wetter eine eher ernüchternde Zeit und die Erkenntnis, dass zu jedem Wettkampf eine regelmäßige Vorbereitung gehört und letztendlich auch die Tagesform entscheidet.

Trotz des eher dürftigen Ergebnisses wieder ein positives Erlebnis, da der Wettkampf auch dieses Jahr wieder sehr gut vorbereitet war, die Strecken bekannt anspruchsvoll und sich der Wettergott zum wiederholten Male in Gambach von seiner besten Seite zeigte.

Auch nächstes Jahr wird am 25. September wieder der Startschuß fallen und ich werde versuchen, die Scharte von diesem Jahr aus zu wetzen - natürlich mit intensiverer Vorbereitung.




 

"Wieso tust Du Dir das in Deinem Alter noch an?" Diese Frage habe ich relativ häufig gehört, als ich mich entschlossen hatte, am Giessener Triathlon teil zu nehmen. Laufen und Radfahren war ja nicht das Problem, aber Schwimmen gehörte nicht gerade zu meinen Lieblingsbeschäftigungen - und alles zusammen?

Wie auch immer: Nach 6 Wochen Training und der Unterstützung von Jessi & Tom (Einführung ins Schwimmen) sowie Danni (exzellente Schwimmstunden) habe ich es am 29. August dann gewagt. Fazit vorab: Ich kann es nur jedem empfehlen!

Mit einem ausgewogenen Trainingsplan und ein wenig Disziplin hat es dann auch recht gut geklappt. Das Schwimmen lief wesentlich besser als erhofft und die ebene Strecke hat beim Radfahren für ein sehr gutes Ergebnis gesorgt. Beim abschliessenden Laufen zeigte sich, dass trotz des guten Ergebnisses noch Luft nach oben ist. Letztendlich habe ich aber die gesteckte Zielzeit locker unterboten. Ein sehr positives Erlebnis, allerdings sollte man die Vorbereitung nicht unterschätzen. Zahlreiche Teilnehmer quälten sich doch sehr durch das abschließende Laufen - so geht der positive Gedanke sicherlich schnell verloren.

Wer schon immer mal einen Triathlon angehen wollte (und sich bisher noch nicht getraut hat), kann sich gerne melden. "Learn to move" gibt die notwendige Unterstützung bei der Trainingsplanung und dem Training selbst.

Positiv zu erwähnen ist die sehr gute Organisation. Trotz zahlreicher Teilnehmer und verschiedener Startergruppen lief alles sehr gut strukturiert und ohne Komplikationen - auch für einen Neuling wie mich.

... wir sehen uns nächstes Jahr sicherlich wieder...



 


Bericht in der GZ vom 29.05.2010